We are having an issue with website and app delays — please check out our latest update. Thank you!
Bereit für eine Veränderung? Lern mehr

Erfolgsgeschichte Jacky

von | Dez 2, 2020 | Last updated Nov 23, 2022

Heute wollen wir euch Jacky vorstellen. Sie hat vor Noom schon so einige Diäten und Abnehmtipps ausprobiert und dabei auch viel erreicht, aber dennoch eines verloren: sich selbst.
Ihn ihrer Noom-Erfolgsgeschichte erzählt sie, wie sie ganz ohne festgelegte Essenszeiten, ohne ausgefallene Lebensmittel und ohne irgendwelche starren Diätpläne ganze 23 kg in sechs Monaten abgenommen hat. Und dabei sich selbst, die Freude an der Bewegung und ihre Lebensenergie wiederentdeckt hat.

Hier kommt ihre Noom-Erfolgsgeschichte …

1. Wie kamst du darauf, dich bei Noom anzumelden?

Bevor ich mich auf meine Abnehm-Odyssee begab, war ich freiberufliche Aerobictrainerin – Bewegung war also schon immer Teil meines Lebens. Dann lernte ich meinen Mann kennen. Wir heirateten, ich wurde Mutter und 14 Monate später kam das zweite Kind. Mein Leben war super! Ich hatte endlich alles, was ich immer wollte. Aber ich habe mich auch in meinen neuen Aufgaben als Mutter und Ehefrau verloren.
Ich nahm über die Jahre mehr als 20 kg zu und wurde sehr unbeweglich. Das war nicht ich.  So wollte ich nicht sein. Irgendetwas musste sich ändern! Es war an der Zeit für eine Diät. Ich probierte wirklich ALLES aus. Ich kaufte jedes Buch zum Thema Abnehmen, probierte Apps und nahm an Programmen teil.
Der Erfolg war leider nur kurzfristig, da der Fokus immer nur auf der Ernährung lag.

Eine Freundin sagte eines Tages zu mir: „Du kannst alle Diäten und Abnehmtipps dieser Welt ausprobieren. Am Ende wirst du aber um einen Ernährungspsychologen nicht herumkommen.“
Ich wusste nicht so recht, wie ich damit umgehen sollte, und probierte daher immer weiter eine erfolgversprechende App nach der anderen aus. Außerdem guckte ich mir auch gerne die Instagram-Accounts von Gleichgesinnten an, wobei ich irgendwann auf die Anzeige von Noom stieß. Das Wort „ERNÄHRUNGSPSYCHOLOGIE“ stach mir sofort ins Auge. Das war genau das, wovon meine Freundin sprach. Da man es zwei Wochen testen konnte, war ich bereit, es auszuprobieren! Mit ganz viel Hoffnung, endlich meinen Weg zu finden, aber auch mit der Angst, dass ich vielleicht lebenslang auf etwas verzichten müsste, meldete ich mich an.
Jetzt, sechs Monate später und 23 kg leichter, kann ich aus Überzeugung sagen:

Noom ist das Beste, was ich jemals für mich getan habe, und definitiv jeden Cent wert!

2. Wie hat dir Noom dabei geholfen, deinen Alltag gesünder zu gestalten?

Durch Noom habe das Essen neu gelernt und weiß jetzt: Es kommt auf den gesunden Mittelweg an!
Vorher gab es bei nur zwei Extreme – entweder „So wenig Essen wie nötig und so viel Sport wie möglich“ oder „Alles essen, was geht, und bloß keinen Sport machen“. Das führte zu ständigen Gewichtsschwankungen und letztendlich zu immer mehr Kilos auf der Waage.
Mittlerweile gibt es für mich keine verbotenen Lebensmittel mehr und ich esse alles in Maßen. Als ich mit Noom anfing, habe ich kaum Sport gemacht. Mit Übergewicht war das einfach wahnsinnig frustrierend.
Mein Weg: einfach viel mehr Bewegung in meinen Alltag einbauen. Und so simpel das klingt, so wirksam ist es. Ich habe immer weiter abgenommen. Das tägliche Lesen der Artikel und Lösen der Aufgaben bewirkte bei mir eine langsame aber stetige Veränderung meiner Gedanken und Gewohnheiten. Erst durch meine Reaktionen wurde mir klar, was sich alles in meinem Kopf getan hat. So hat Noom nach und nach jede Gedankenverzerrung in meinem Kopf entwirrt und überschrieben.

Auch der regelmäßige Austausch in der Gruppe und mit meinen beiden wunderbaren Noom Coaches Wibke und Alexandra K. hat mir immer sehr geholfen, am Ball zu bleiben und aufkommende Herausforderungen zu bewältigen. Unermüdlich haben sie sich mit all meinen Fragen und Problemen auseinandergesetzt und mit mir Etappenziele ausgearbeitet.

Tausend Dank für all die Unterstützung, Zuversicht und positive Energie, die ihr mir gegeben habt, damit ich mein „schlankes Ich“ erreiche! 

3. Was würdest du jemandem sagen, der noch nicht weiß, ob er sich bei Noom anmelden soll?

Eigentlich wissen wir doch alle, welche Lebensmittel gut oder weniger ideal für unseren Körper sind. Es stecken auch nicht immer schlechte Kindheitserfahrungen oder andere unbewusste Probleme dahinter, wenn man zu viel isst. Oft haben sich einfach mit der Zeit gewisse Gewohnheiten eingeschlichen, sich nicht gerade positiv auf die Gesundheit oder das Gewicht auswirken. Dank Noom gibt es für mich zwischen „schlecht Fühlen“ und „schlecht Essen“  keinen Zusammenhang mehr. Wenn du das Gefühl hast, beim Essen ferngesteuert zu sein und nicht mehr die Kontrolle darüber zu haben, dann ist Noom definitiv das Richtige für dich. Lerne Tag für Tag dein Verhalten zu verstehen – so wird dein Körper ganz von selbst seine Balance wiederfinden.

4. Was ist der größte Erfolg, den du Noom zu verdanken hast?
  • Durch Noom bin ich endlich das Vorbild für meine Kinder, das ich immer sein wollte.
  • Ich habe ein gesundes und entspanntes Verhältnis zum Essen.
  • Ich mache Sport, weil ich Spaß an der Bewegung habe und nicht um Kalorien zu verbrennen.
  • Ich trage das, was mir gefällt – ohne darüber nachzudenken, ob ich darin zu dick aussehe.
  • Bei Partys und Treffen kann ich mich jetzt endlich entspannen und muss keine Angst haben, dass ich es mit dem Essen übertreibe.

Durch Noom habe ich meinen eigenen Ernährungsstil gefunden, den ich problemlos mein Leben lang beibehalten kann – ohne festgelegte Essenszeiten, ohne ausgefallene Lebensmittel und ohne irgendwelche starren Diätpläne.

Danke, Noom, für diese wundervolle Reise. Für all die Erkenntnisse, Augenöffner und euren genialen Humor, mit dem ihr mir den Weg so viel leichter und angenehmer gemacht habt.