We are having an issue with website and app delays — please check out our latest update. Thank you!
Bereit für eine Veränderung? Mehr erfahren

Gesunde Weihnachtsgerichte

von | Dez 16, 2022 | Last updated Dec 15, 2022

weihnachtlich gedeckter Tisch



Gesunde Weihnachtsgerichte … ist das nicht ein Widerspruch in sich selbst? Keineswegs! Es gibt etliche Möglichkeiten, traditionelle Weihnachtsgerichte leichter und gesünder zuzubereiten. Wie zum Beispiel den Heiligabend-Klassiker schlechthin, Kartoffelsalat und Würstchen. Bereite den Salat dieses Jahr doch einmal in der badischen Variante zu, mit warmer Brühe, Essig und Öl – anstatt mit gehaltvoller Mayonnaise. Und serviere dazu keine Würstchen aus Schweinefleisch, sondern vielleicht Geflügel-Wiener oder eine andere fettärmere Variante. 

Auch beim Raclette bieten sich viele Möglichkeiten: Sorge für reichlich Gemüsebeilagen oder Rohkostsalate, an denen du dich satt essen kannst. Raclette-Käse ist naturgemäß sehr fetthaltig. Du könntest geschmackliche Abstriche machen und auf fettreduzierten anderen Käse umsteigen oder an der Käsetheke darum bitten, die Scheiben dünner als üblich zu schneiden. Es muss ja nicht jedes Stückchen Kartoffel oder Gemüse den Freischwimmer in Käse machen.

Apropos Schwimmen und Käse:  
Wer gerne Käsefondue macht, könnte auch hierzu ein paar leckere Salate zum satt essen reichen. Und das übliche weiße Baguette durch eine Vollkornvariante ersetzen. Außerdem gibt es jede Menge Rezepte im Internet für alkoholfreies Fondue mit Buttermilch. Klingt radikal, ist aber in der Tat unglaublich leicht und lecker.

Fans von Fleischfondue könnten es dieses Jahr mal nicht mit heißem Öl zubereiten, sondern mit Brühe und viel fettarmen Geflügelfleisch. Und auch wieder mit reichlich Gemüsebeilagen und Salat.

Ein weiterer Klassiker zu Weihnachten? Rouladen!
Hier in einer leichteren Variante à la Noom.

Puten-Pflaumen-Rouladen mit Karotten-Rotkohl (4 Portionen)

Teller mit Putenrouladen und Rotkohl

Zutaten
150 g Pflaumen, fein gewürfelt
20 g getrocknete Pflaumen, fein gewürfelt
1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
2 Zweige Thymian, fein gehackt
1 TL mittelscharfer Senf
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
4 Putenschnitzel à 150 g
2 TL Rapsöl
1 rote Zwiebel geviertelt
2 Zweige Thymian
500 g Möhren, in Stifte geschnitten
1 säuerlicher Apfel, geviertelt
500 ml Gemüsebrühe
100 ml Orangensaft
400 g Rotkohl, in feine Streifen gehobelt
1 TL Speisestärke

Zubereitung
Die Pflaumen mit den Zwiebelwürfeln, dem gehacktem Thymian und dem Senf verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Putenschnitzel trocken tupfen und ggf. etwas flacher klopfen. Mit der Pflaumen-Mischung bestreichen, aufrollen und mit Küchengarn oder Rouladennadeln fest verschließen. 
Das Öl in einem großen Topf oder Bräter auf hoher Stufe erhitzen und die Putenrouladen darin rundherum ca. 5 Minuten anbraten. 
Die Zwiebelviertel, den übrigen Thymian, 200 g Möhrenstifte und 3 Apfelviertel dazugeben und ca. 1 Minute mitbraten. 
Mit der Brühe und 50 ml Orangensaft ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen, Hitze reduzieren und die Rouladen ca. 50 Minuten abgedeckt köcheln lassen.
Das übrige Apfelviertel fein würfeln, mit dem Rotkohl mischen und mit übrigem Orangensaft in einem großen Topf auf mittlerer Stufe ca. 40 Minuten abgedeckt köcheln lassen. 
10 Minuten vor Ende der Garzeit die übrigen Möhrenstifte unterheben und Karotten-Rotkohl mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Garflüssigkeit der Rouladen durch ein feines Sieb geben, 200 ml auffangen und aufkochen. 
Die Stärke mit 1 EL kaltem Wasser anrühren, dazugeben und unter Rühren ca. 1 Min. köcheln lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Die Puten-Pflaumen-Rouladen in Scheiben schneiden und mit dem Karotten-Rotkohl und der Sauce servieren. Nach Wunsch mit Petersilie bestreuen.

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden
Davon aktiv: 50 Minuten

Nährwerte pro Portion:

kJ/kcal: 1412/338
Kohlenhydrate: 27 g
Eiweiß: 40,4 g
Fett: 5 g
BE: 2,5

Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Lust auf mehr Tipps und Rezepte? Dann melde dich jetzt gleich bei Noom an.