We are having an issue with website and app delays — please check out our latest update. Thank you!
Bereit für eine Veränderung? Mehr erfahren

Erfolgsgeschichte Kerstin

von | Sep 13, 2019 | Last updated Dec 28, 2022

In unserem heutigen Erfahrungsbericht erzählt uns Kerstin, warum Noom für sie die perfekte Mischung ist, die ihr nicht nur hilft, sich gesünder zu ernähren und Gewicht zu verlieren, sondern auch allgemein achtsamer mit sich und ihrem Körper umzugehen. Vorhang auf für Kerstins Erfolgsgeschichte!

1. Wie würdest du deinen Erfolg beschreiben?

Durch die tolle Unterstützung meines persönliches Noom Coachs habe ich sehr viel über mich und meine Essgewohnheiten sowie das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist gelernt. Mein größter Erfolg ist die Erkenntnis, dass es ganz allein auf mich ankommt. Ich habe es selbst in der Hand, was, wann, wo und wie viel ich esse, und weiß jetzt, wie sich meine Entscheidungen auf mich auswirken – und zwar in jeglicher Hinsicht.

2. Was würdest du jemandem sagen, der unschlüssig ist, sich bei Noom anzumelden?

Noom ist einfach die perfekte Mischung! Sei es die unglaubliche, persönliche Unterstützung, die ich durch das Coaching und die Gruppen erhalten habe. Oder, dass man lernt, immer wieder neue Entscheidungen zu treffen, und selbst festlegen kann, wie viel man in welchem Zeitraum abnehmen möchte. Zusammen mit dem Ernährungstagebuch und den täglichen Artikeln mit „Hausaufgaben“ ergibt das eine „Rundum-Betreuung“, ganz ohne Zwänge und Pflichten. Der Austausch in der Gruppe ist ebenfalls super – von den leckeren Rezepten über die wöchentlichen „Challenges“ bis hin zum hilfreichen Feedback unseres Gruppencoachs.
Außerdem gefällt mir der ganzheitliche Ansatz. Es geht um mehr als nur Abnehmen, sondern auch um Bewegung, das Schlafverhalten, den Umgang mit Stress und andere Faktoren. Ich habe gelernt, den Zusammenhang zwischen meinem Essverhalten und meinen täglichen Herausforderungen zu verstehen und zu hinterfragen. Seit 2019 bin ich nun schon dabei und konnte so langfristig mein Verhalten ändern.

3. Wie hilft dir Noom im Alltag?

Es hilft mir, indem ich mir immer wieder aufs Neue die Frage stelle: „Will ich das jetzt unbedingt essen und wenn ja, warum?“
Außerdem plane ich meine Woche jetzt immer im Voraus, sodass ich rechtzeitig überlegen kann, wo es aufgrund von eventuellen Gruppenzwängen (Familienfeiern, Geburtstage, berufliche Anlässe oder sogar ein Urlaub auf Sizilien) schwierig werden könnte, mein Kalorienbudget einzuhalten. Ich versuche dann, innerhalb des Tages bzw. der Woche die Balance zu halten – und das hat bisher gut geklappt.

4. Was war deine größte Herausforderung und wie konntest du sie überwinden?

Meine größte Herausforderung war unser Urlaub auf Sizilien mit all den kulinarischen Versuchungen. Als ich erst einmal da war, war es dann aber ziemlich einfach, mir einen Plan zu machen. Morgens gab es ein leichtes Frühstück und wenn wir tagsüber viel unterwegs waren, habe ich auf Obst zurückgegriffen. Wenn ich mir ein Eis gegönnt habe, gab’s eben eine Kugel ohne Sahne. Abends habe ich dann einfach ein paar Gänge und die Sättigungsbeilagen weggelassen, sodass ich mir vor allem die leckeren Fleisch- und Fischgerichte schmecken lassen konnte. Auch nach einer „Extrawurst“ zu fragen, war kein Problem für mich. An mehreren Abenden habe dann als Alternative einen superleckeren Salat mit frischen regionalen Zutaten bekommen.

Es hat mich außerdem motiviert, dass ich mir extra neue Sachen gekauft habe, die dann im Urlaub immer noch super passten. Am Ende des Urlaubs hatte ich gerade mal ein Kilo mehr auf der Waage, ohne aber auf Wein oder leckeres Essen verzichtet haben zu müssen. Und das eine Kilo ist mittlerweile längst wieder weg …

5. Was würdest du deiner besten Freundin raten, wenn sie nicht weiß, ob sie sich bei Noom anmelden soll?

Meine Antwort ist mit Frage 2 eigentlich schon fast beantwortet …
Meiner besten Freundin habe ich es sogar bereits empfohlen und sie ist noch am Überlegen. Sie hat schon einmal schlechte Erfahrungen mit einem anderen Abnehmprogramm gemacht. Dort musste sie sich vor den anderen Teilnehmern wiegen, was ihr vorkam, als würde man sie vorführen. Diese Zweifel konnte ich mit meinen persönlichen positiven Erfahrungen bei Noom aber sofort aus dem Weg räumen. Außerdem finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr stimmig.

6. Was war dein schönstes Erlebnis, das du dank Noom hattest?

Mein schönstes Erlebnis war, als ich mir 2019 eine Motorradhose für die neue Saison gekauft habe. Statt 2XL habe ich plötzlich in eine italienische Größe 44 gepasst. Der Verkäufer hat dem ganzen dann noch das Sahnehäubchen aufgesetzt: „Was willst du denn mit den großen Größen, so klein und schlank wie du bist?“ Das hat mir echt den Tag – und die Saison – versüßt! Jedes Mal, wenn ich die Hose zum Motorradfahren anziehe, freue ich mich aufs Neue!

7. Wie findest du die Unterstützung durch deinen persönlichen Coach und die Gruppe?

Die Unterstützung ist sehr hilfreich und individuell, weil sie wirklich auf meine jeweilige Situation eingeht. Es fällt mir mittlerweile sehr leicht, meine Hochs und Tiefs nicht nur mit meinem Coach Tatjana, sondern auch mit meiner Gruppe zu teilen. Diese Art von Unterstützung ist ein ganz besonderes Merkmal von NOOM – jeder wird wertgeschätzt und akzeptiert, so wie er ist. Obwohl wir uns in den Gruppen nicht persönlich kennen, ist der Umgang sehr freundlich – schließlich haben wir alle einen gemeinsamen Weg, den wir mit viel Humor und gegenseitiger Motivation bestreiten.